Иностранные высокопоставленные лица активно ценят и поддерживают борьбу с чумой новорожденного от пневмонии с Китаем.

Пекин, опубликованный в газете 11 февраля, в последние дни продолжал выражать соболезнования и поддержку в борьбе с инфекционными заболеваниями в Китае различными способами, в том числе главами других национальностей и международных организаций.

Премьер-министр Индии Моди заявил, что Индия высоко ценит меры, принимаемые против этой чумы, и готова предоставить Китаю поддержку и помощь в борьбе с эпидемией.

Премьер-министр Соединенного Королевства Джонсон заявил, что британская сторона полностью поддерживает предотвращение и контроль китайского правительства и готова работать с Китаем, чтобы справиться с эпидемической ситуацией.

Президент Португалии Де Соуза выразил глубокие соболезнования в Китай, чума благословила рассчитывать на победу последовательно бороться против Китая в начале болезни.

Президент Греции Павлопулос выражает глубокие соболезнования китайскому народу и надеется, что решительные действия и непоколебимые усилия Китая быстро излечат эту чуму.

Президент Турции Эрдоган решительно выразил уверенность в том, что Китай сможет сдерживать и ликвидировать чуму под сильным руководством президента Си Цзиньпина.

Президент Алжира Тебен заявил, что правительство Китая приложило большие усилия для борьбы с эпидемиями и внесло позитивный вклад в обеспечение здоровья как международных, так и региональных граждан.

Лигг Президент Эфиопии Сахель-Уокер высоко оценил и решительно поддержал благородную приверженность Китая и особые усилия по профилактике инфекционных заболеваний и борьбе с ними.

Премьер-министр Ирландии Варадека поблагодарил и поддержал реакцию Китая на катастрофическую катастрофу и заявил, что Ирландия готова оказать полную помощь Китаю.

Генеральный секретарь ООН Гутриш сказал, что Китай приложил особые усилия. Организация Объединенных Наций решительно поддерживает реакцию правительства и народа Китая на пандемию и надеется, что все страны будут работать вместе, чтобы противостоять атмосфере единства и сотрудничества в борьбе с эпидемиями.

Мухаммед-Банди, спикер седьмой и четвертой Генеральной Ассамблеи ООН, с гордостью выражает настойчивость и терпение китайского народа и уверен, что под сильным руководством президента Си Цзиньпина Китай преодолеет чуму как можно скорее.

德 Генеральный директор Всемирной организации здравоохранения по уходу Тан Dyesai сказал, Китай упорно трудился, чтобы получить время профилактики и контроля над ценными ресурсами для контроля и ограничения распространения вируса и других странах по всему миру. Без усилий Китая дела мира были бы намного выше. ВОЗ решительно поддерживает меры борьбы с вредителями и чрезвычайные меры в Китае и параллельно направит группу экспертов в Китай.

Кроме того, Президент Монголии Баттулга, Бруней Султан Хассанал, Президент Кении Кения, Президент Замбии Ленго, Президент Украины Зеленский, Президент Молдовы Додонг, Премьер-министр Исландии Джейкоб Якоб Стуттир, Президент Румынии Йоханнес, Президент Федеративной Республики Микронезия Самуэль Мишон, Президент Федеративного государства. Альфано, премьер-министр Мали, премьер-министр Фиджи Мбани Марама, Гренада Митчелл, Демократическая Республика Конго, Джибути, Ангола и министры иностранных дел Норвегии и Программа развития Организации Объединенных Наций. Главы международных и региональных организаций, в том числе управляющий долгом, председатель Совета ИКАО и генеральный директор Организации ООН по промышленному развитию, также выразили свои соболезнования.

Народная газета (3 февраля 2020 г., 03)

(Главный редактор: Ба Юй, Цзе Хунбинь)

Источник: https: //www.people.com.cn Авторы:

Über die Abschaffung des Berufsstandards für Lehrer, über die Inflation der akademischen Grade

/module/item/name

Auf Sendung Radio Sputnik»Die neuesten Nachrichten wurden von der Moderatorin Diana Kobrakova und dem Gast des Studios besprochen Alexander Grigorievich Asmolov – Professor, Doktor der Psychologischen Wissenschaften, Ordentliches Mitglied der Russischen Akademie für Erziehungswissenschaften, Leiter der Abteilung für Persönlichkeitspsychologie, Abteilung für Psychologie, Staatliche Universität Moskau M. V. Lomonosova, Mitglied des Präsidialrates für die Entwicklung der Zivilgesellschaft und der Menschenrechte.

– Der berufliche Standard für Hochschullehrer wird am 1. Januar 2020 gestrichen. Interessant ist ein Kommentar von Senatorin Irina Rukavishnikova (Zitat): „Solche Standards waren von schlechter Qualität. Alexander Grigoryevich, eine – wenn auch empfehlende – Norm, wurde 2015 eingeführt. Als Spezialist und Angestellter der Moskauer Staatsuniversität haben Sie einen gewissen Abfluss von Personal festgestellt, der auf das Erscheinen eines Tierarztes zurückzuführen ist

– Einmal sagten ihre weisen Schriftsteller Russlands, dass die russischen Gesetze gut sind. In diesem Sinne hatte ich als Lehrer an der Moskauer Staatsuniversität seit der Einführung des professionellen Standards des Lehrers ein Nelitin. Als Lehrer der Moskauer Staatsuniversität wussten wir, dass solche Standards irgendwo existieren. Clique aqui para obter mais informações or certificado de finusão de curso “Empfehlungscharakter von Normen”. Diese Standards, ja, existierten, ja, haben geholfen, die Richtlinien für den Beruf des Lehrers und meiner festzulegen. Para obter mais informações, consulte o manual do usuário, e não o local de instalação. Wenn wir heute sagen, dass wir diese Realität ab dem nächsten Jahr aufheben werden, verpflichten wir uns daher, die Illusion aufzuheben und die Halluzination aufzuheben, die als die professionellen Standards der Lehrer bezeichnet wurde.

– Und in ,,,,,,,, – – – – h e Assim, sim. wenn alles nur auf theorie basiert.

– Heute spreche ich auf radikale Weise, sowohl in der Schule als auch im Kindergarten, nicht von höherer Berufsausbildung, die Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern verändert sich. Wenn der Lehrer nicht in der Lage ist, die Aufmerksamkeit der Schüler zu erregen, und wenn er nicht interessiert ist, tritt heute der Hauptverlust der Ausbildung auf – ein Motivationsverlust. Para obter mais informações, consulte este artigo.

Wie einer meiner Kollegen sagte, werden schlechte Vorträge in leeren Klassenzimmern sterben. Unsere Studenten sind wundervolle Menschen, sie können mit ihren Füßen abstimmen.

Sie befinden sich gerade in einer Vorlesung, in der der Lehrer den Text aufnimmt, liest und mit Nein verwirft. Daher sprechen heute die meisten Forscher gleichzeitig mit Iselin Iselin. Wenn wir also von solchen Fachgebieten sprechen, die mir am nächsten stehen – Humanwissenschaften (und Psychologie ist eine Spezialität der Humanwissenschaften), dann bin ich ein „Schuhmacher ohne Stiefel“ und mein Schüler sieht den Neuling oder das zweite Jahr mit einem erfahrenen Blick : „Ja, er selbst ist nichts, bem-vindo, bem-vindo à sua empresa, bem-vindo à sua empresa! Warum sollte ich glauben, wahrnehmen? “. Deshalb möchte ich darauf aufmerksam machen, dass es heute in Russland (als neue Kategorie, aber seit vielen Jahren) Forschungsuniversitäten gibt, heute gibt es Unternehmeruniversitäten, an denen man auf die eine oder andere Weise ein Alleskönner sein muss. Es ist sehr interessant, dass eine neue Einheit von „Basisabteilungen“ erscheint. Ist das das? Dies ist die Abteilung, in der Meisterpraktiker Klassen mit Schülern durchführen. Er ist zum Beispiel in der Beratung tätig, aber in der Beratung „näht“ er immer noch ein bisschen – er unterrichtet Studenten, zum Beispiel die Fakultät für Psychologie der Moskauer Staatsuniversität oder die Fakultät für Psychologie der Höheren Wirtschaftsschule. Also so …

Mit anderen Worten, es gibt ein altes Prinzip in der Bildung: Die Einheit von Forschung und Lehre ist die Lehre der Lehre.

Wenn es kaputt ist, verwandeln wir uns einfach in Betrüger, die unsere Stammmitglieder nicht mehr motivieren. Von hier aus verlieren wir zuerst und wir, e sie.

– Wie bewerten Sie den aktuellen Wert eines Abschlusses?

– Es gibt einen alten Witz, fast einen Witz … In unserem Land unterscheidet sich eine Promotion sehr oft nicht von einer Konditorei … Im Großen und Ganzen ist der Grad natürlich wichtig. Dies ist jedoch ein Qualifikationsgrad, der Ihre Fähigkeiten und Ihren Besitz des Materials zeigt. Über in vielen Ländern, einschließlich Russland, gibt es eine Tendenz – nazelitelnaya nennen

In der Forschung sehen wir uns heute im Allgemeinen enormen Risiken ausgesetzt, die als exzessive Scientometrics bezeichnet werden, wenn Sie mit der Messung bestimmter Ratings beginnen.

Diese Bewertungen enthalten jedoch eine Reihe spezieller Strukturen, die genau wissen, wen sie filtern müssen (entschuldigen Sie den Begriff), wen sie ablehnen müssen und wen nicht. Und wenn dieses Muster als Prokrustes-Bett für die Sozial-, Geistes- und Naturwissenschaften verwendet wird, ist der Begriff des Grades mit der Erlangung bestimmter Bewertungen verbunden (Scopus, Web of Science usw. – viele Bewertungen). es beginnt zu verfallen.

Wir in Russland befinden uns wie die ganze Welt in einer Situation der Rating-Hypnose.

Und deshalb brauchen wir einen anderen Ansatz, eine andere Expertenmeinung, um zu verstehen, wie viel Sie wert sind. Entschuldigung, wieder in einem humorvollen Ton … Heute ändert sich die Formel im Leben: Wenn sie früher sagten “Sag mir, wer dein Freund ist und ich werde dir sagen, wer du bist”, sagen sie heute “Sag mir, wie viele Likes – und ich werde dir sagen, wer du bist”. Es gibt eine Lykometrie-Persönlichkeit.

In der Fortsetzung des Treffens sprachen sie über Schüsse auf die Lubjanka: Am Abend des 19. Dezember eröffnete der in der Moskauer Region lebende Jewgenij Manyurow in der Nähe des Hauses Nr. 12 in der Bolschaja-Lubjanka-Straße im Zentrum von Moskau das Feuer. Der Moderator zitierte eine Erklärung von Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten: “Wir leben in einer solchen Zeit, nicht nur in unserem Land, sondern in allen Staaten der Welt, in der leider niemand vor Manifestationen von Wahnsinn mit tragischen Folgen gefeit ist.”

Prof. A.G. Asmolov betont: „Als Psychologe habe ich eigentlich kein Recht auf viele Dinge. Zum Beispiel habe ich nicht das Recht, Wahnsinn zu nennen oder diese oder jene klinische Diagnose in einer Situation zu stellen, in der ich die Motive dieser oder jener Handlung nicht kenne.

Pack n: s ::::::: o :::: n: n: n: n: i: i

Wir können leicht sagen, und hier und da gibt es solche und solche klinischen Situationen, so und so ein klinisches Etikett. Als Antwort darauf werde ich nur Fragen stellen, damit wir gemeinsam versuchen, diese Art von Situation zu verhindern und ihre Ursprünge, ihre Entstehung, ihre Herkunft zu verstehen. “

24. Dezember 2019

Conteúdo original em: https://psy.su/Autor:

Sommer 1939. Juni Der Beginn der Veränderung. Deutschland, UK, USA

Oleg Ayrapetov, 30. Januar 2020, 21:37 – REGNUM Der Krieg im Fernen Osten und die Verhandlungen in Moskau zogen sich eindeutig hin. Der Sommer 1939 war eine Zeit der Entscheidungsfindung. Sie begannen nicht in die Sowjetunion aufgenommen zu werden. Am 22. Juni 1939 teilte Berlin seinem Partner im Anti-Komintern-Pakt von 1936 mit, dass Deutschland im Falle einer weiteren Verzögerung beim Abschluss eines formellen Bündnisses mit der Sowjetunion einem Nichtangriffsvertrag zustimmen werde. Dies hat Staatssekretär Ernst von Weizsacker im Gespräch mit dem japanischen Botschafter in Deutschland, Generalleutnant Baron Hiroshi Oshima, getan. Er war schockiert über die Empfehlung, die Beziehungen zu den Russen zu verbessern. Trotzdem riss sich der General zusammen. Nach den Berichten der sowjetischen Diplomaten erlebte fast die gesamte japanische Gesellschaft das gleiche Gefühl. Aber in Japan waren sie sich sicher, dass der Sieg über die Russen bald kommen würde. Gute Nachrichten kamen aus der Mongolei. Am 7. Juli versicherte das Kommando der Kwantung-Armee Tokio: “Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir den Feind am rechten Ufer niederschlagen.” Sowjetische Geheimdienste berichteten über die Vorbereitungen für den Transfer großer japanischer Infanterieeinheiten (bis zu 20.000 Menschen) aus der Region Nanjing nach Dairen und weiter in die Mandschurei. Dort wurden Flugabwehrbatterien sowie eine beträchtliche Anzahl von Kämpfern und Bombern aus China und China stationiert aus Japan.

Сталин

Stalin
Ivan Shilov © IA REGNUM

Ein ernsthafter außenpolitischer Erfolg Tokios war in diesem Moment die geheime japanisch-englische Verhandlung. Die britischen Gesandten in diesem Land – Sir Robert Clive (1934-1937) und Sir Robert Craigie (1937-1941) – unterstützten konsequent den anglo-japanischen Dialog. Craigi war auch überzeugt von der Notwendigkeit, den Erfolg der deutschen Politik in Asien zu kompensieren, und unterstützte die Politik des Realismus, für die das Abkommen in München als Beispiel galt. Am 22. Juli 1939 unterzeichneten Craigi und der japanische Außenminister Arita eine Vereinbarung. Der Text lautete:

„Die britische Regierung erkennt die derzeitige Situation in China, in der es in großem Umfang zu Feindseligkeiten kommt, uneingeschränkt an und ist der Ansicht, dass die japanischen Streitkräfte in China besondere Bedürfnisse haben werden, die sich aus der Notwendigkeit ergeben, ihre Sicherheit zu gewährleisten und ein gemeinsames Leben zu führen “Ordnung in den von ihnen kontrollierten Bereichen, und sie stehen vor der Aufgabe, alle Ursachen oder Handlungen, die sie stören, zu unterdrücken oder zu beseitigen.”

Die britische Regierung erklärte auch, dass “sie nicht beabsichtige, Maßnahmen oder Maßnahmen zu ergreifen, die die Erreichung der oben genannten Ziele durch die japanischen Streitkräfte behindern.” Am 24. Juli wurde die Vereinbarung veröffentlicht.

Mit anderen Worten, London hat die von Japan in China gemachten Eroberungen anerkannt und versprochen, ihre weitere Entwicklung nicht zu behindern. Chiang Kai-shek weigerte sich zunächst einfach, die Nachricht von der Unterzeichnung eines solchen Abkommens zu glauben. Versuche, ein „zweites München“ in Fernost zu organisieren, seien zum Scheitern verurteilt.

“England kann einem Abkommen mit Japan nicht zustimmen”, sagte der chinesische Präsident. – England weiß, dass das heutige Japan nicht die Art von Japan ist, die England vor 20 Jahren als Wachhund diente. Japan ist jetzt ein tollwütiger Hund, der seinen Meister beißen will. Ganz gleich, wie England einen friedlichen Ausgang anstrebte, seine Zugeständnisse an Japan können weder gegen die Interessen Chinas noch gegen den Neun-Pakt verstoßen [1]. Andernfalls wäre England nicht nur ein Komplize Japans im Angriff, sondern auch bei der Zerstörung des Neun-Mächte-Paktes. England würde die Rolle eines Agenten Japans in seiner Aggression gegen China einnehmen und sich den Ländern widersetzen, die dem Neun-Mächte-Pakt beigetreten sind. Die Frage ist, kann England die historische Situation in China opfern? Wir sind davon überzeugt, dass japanische Propaganda in dieser Hinsicht nicht glaubwürdig ist. “ .

Die Einschätzungen von Chiang Kai-shek waren im Allgemeinen korrekt, aber dennoch wurde der japanisch-britische Konsens zu einer Tatsache, und Moskau konnte dies in seiner Politik nicht ignorieren. Noch vor der Unterzeichnung des englisch-japanischen Abkommens hatte Stalin ihn bei der Ernennung eines neuen Handelsvertreters in China angewiesen: A. S. Panyushkin musste den chinesischen Behörden versichern, dass Moskau alle seine Verpflichtungen aus dem chinesisch-sowjetischen Nichtangriffsabkommen und den Waffenlieferungsabkommen erfüllen würde und Materialien. Sowjetische Militärberater arbeiteten weiter in China – es waren 81 im Jahr 1939. In der Zwischenzeit führten eine Reihe heftiger japanischer Offensiven gegen Khalkhin Gol trotz der Regenbogenberichterstattung nicht zum Erfolg. Nach den letzten Versuchen, am 23. und 24. Juli das Blatt zu wenden, mussten sie am 25. Juli auf Verteidigung umstellen. Am nächsten Tag hielt Washington eine wichtige Rede.

Рузвельт подписывает поправки к закону о нейтралитете. 1939
Roosevelt unterzeichnet Änderungen des Neutralitätsgesetzes. 1939

Seit dem Frühjahr 1939 ist in den Vereinigten Staaten ein Trend zu einer veränderten Haltung gegenüber einer Neutralitätspolitik zu beobachten. 94% verurteilten jüdische Pogrome in Deutschland und 97% der amerikanischen Bürger verurteilten deutsche Katholiken. Die Regierung erhöhte die Zölle auf deutsche Waren um 25% und verbot Tauschgeschäfte mit deutschen Staatsbürgern. Die zunehmende Unzufriedenheit mit Japan führte zu Veränderungen im Handel zwischen den Vereinigten Staaten und dem Inselreich. Washington entschied, dass die “Mandschurisierung” Chinas und der Pazifikinseln nicht im amerikanischen Interesse liege. Am 15. April 1939 befahl Roosevelt der Flotte, die im Atlantik eine Flagge zeigte, in den Pazifik zurückzukehren. Am 26. Juli warnte Außenminister Hull den japanischen Botschafter, dass die Vereinigten Staaten ab 26. Januar 1940 den japanisch-amerikanischen Handels- und Schifffahrtsvertrag von 1911 kündigen würden.

Es war offensichtlich, dass dieser Schritt die negativsten Folgen für die japanische Wirtschaft haben würde. Die schärfste und negativste Reaktion des japanischen Aktienmarktes folgte. Die Regierung reagierte auch sehr schmerzhaft. Es wollte wissen, was als nächstes passieren würde. Washington seinerseits beschränkte sich auf die Verhängung eines moralischen Embargos, weigerte sich, Kredite an Tokio zu vergeben, und war politisch der Unsicherheit ausgesetzt. Sie erlaubte den Japanern, die Einkäufe in den Vereinigten Staaten stark zu steigern. Infolgedessen waren die Indikatoren für japanische Einfuhren aus den Vereinigten Staaten im Jahr 1939 zehnmal höher als im Jahr 1938. Unter solchen Umständen konnte das japanische Reich den Krieg in der Mongolei nicht hinauszögern, ohne den Krieg in China zu beenden. 1. August 1939 Voroshilov gab den Befehl, alle Truppen im Fernen Osten in Alarmbereitschaft zu versetzen. Sie hätten kriegsbereit sein sollen: “Alle Truppen sollten bereit sein, auf Befehl des Oberkommandos an allen Abschnitten der Grenze zu Mandschu in die Offensive zu gehen.”

England war unterdessen noch am Ziehen, Frankreich handelte wie immer mit Blick auf London. Moskau, London und Paris tauschten Entwürfe und Gegenprojekte des Gewerkschaftsabkommens aus. Was Polen betrifft, so war der Leiter des polnischen Außenministeriums offensichtlich zuversichtlich, dass es nach den bereits von England und Frankreich erhaltenen Garantien ausreichte, die Politik des Zögerns zwischen Ost und West fortzusetzen. Währenddessen berichtete ihm sein polnischer Kollege Edward Rachinsky, wie Maisky am 10. Juni 1939 von London nach Moskau berichtete, dass nach der britischen Garantie zwischen Großbritannien und Polen kein Militärabkommen unterzeichnet worden sei und dass es sich anscheinend um einen solchen Vertrag handele wird in naher Zukunft abgeschlossen. Und die Deutschen klopften weiter an die Tür von Moskau.

Вернер фон дер Шуленбург и Вячеслав Молотов
Werner von der Schulenburg und Vyacheslav Molotov

Am 17. Juni traf sich GA Astakhov, Geschäftsträger der UdSSR in Deutschland, in Berlin mit dem aus Moskau angereisten Grafen Schulenburg. Er äußerte seine Meinung: “Die Situation zur Verbesserung der politischen Beziehungen ist offensichtlich.” Deutschland war bereit, alle Fragen zu prüfen – sowohl Darlehen als auch die Möglichkeit, die politischen Beziehungen zu verbessern. “Die deutsche Regierung”, berichtete Astakhov, “hat sich noch nicht entschieden, diesbezüglich weiter vorzugehen, aus Angst, über die negative Haltung unserer Seite zu stolpern.” Am selben Tag informierte der Berater der deutschen Botschaft in Moskau, Gustav Hilger, bei einem Treffen mit Mikojan den Volkskommissar über die Bereitschaft Berlins, Schnurre nach Moskau zu schicken, um die Probleme zu besprechen. Er las die offizielle Botschaft seiner Regierung vor, die dies sagte. Am 22. Juni sprach der deutsche Botschafter in der UdSSR erneut mit Astakhov über die Aussichten für eine wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern und dass Berlin zu einem politischen Dialog bereit ist, da Moskau eine politische Einigung mit einer wirtschaftlichen erwartet. Schwerwiegende politische Widersprüche zwischen Deutschland und der UdSSR bestanden laut Schulenburg nicht. Schulenburg wiederholte dieselben Gedanken und Vorschläge am 28. Juni in Moskau bei einem Treffen mit Molotow.

Berlins Position sah viel attraktiver aus als die zynische Demagogie des „Forein Office“. Am 23. Juni traf Halifax Maisky und begann sich über das Verhalten Moskaus zu beschweren, das seiner Meinung nach keine Einigung erzielen wollte. Dies bedeutete eine Abneigung gegen britische Verhältnisse. Maisky notierte im Bericht:

„Halifax beendete seine erbitterten Ausgüsse mit einer direkten Frage: Willst du einen Vertrag oder nicht? Ich sah Halifax erstaunt an und antwortete, dass ich es nicht für möglich hielt, eine solche Frage überhaupt zu diskutieren. “

Danach griff Maisky auf einfache Statistiken zurück – er listete die Entwürfe und Gegenentwürfe von Abkommen sowie den Zeitpunkt ihrer Ausarbeitung in Moskau auf und verglich diese Daten mit den britischen. Halifax war beeindruckt und wechselte sofort das Thema. Dann stellte sich erneut die Frage nach den baltischen Staaten und der Zurückhaltung Londons, sie in die Garantien des Abkommens einzubeziehen. Halifax “zum hundertsten Mal begann sich auf die” Unwilligkeit “dieser Staaten zu beziehen, von jemandem garantiert zu werden,” das Fehlen eines Präzedenzfalls usw. Maysky erinnerte sich an die Monroe-Doktrin und bemerkte giftig: “Für einen Engländer ist Präzedenzfall alles.” In jedem Fall war der Dialog der Diplomaten eindeutig nicht produktiv. Maisky schloss den Bericht mit den Worten: “Während der gesamten Dauer des Gesprächs – ich habe es bei jedem Schritt gespürt – war Halifax verärgert und unzufrieden mit den daraus resultierenden Konsequenzen.”

Лорд Галифакс
Lord Halifax

In London waren sie unglücklich über die Abneigung Moskaus, sich nicht auf ein Militärabkommen mit ungleichen Verpflichtungen einzulassen. Am 29. Juni veröffentlichte die Prawda einen Artikel von A. A. Schdanow, Erster Sekretär des Leningrader Regionalkomitees und Sekretär des Zentralkomitees der KPdSU (B.) Es begann mit einer Erklärung einer offensichtlichen Tatsache: „Die anglo-französisch-sowjetischen Verhandlungen über einen wirksamen Pakt der gegenseitigen Unterstützung gegen die Aggression kamen zum Stillstand. Trotz der völligen Klarheit der Position der Sowjetregierung sind trotz aller Bemühungen der Sowjetregierung, einen Pakt der gegenseitigen Unterstützung abzuschließen, während der Verhandlungen keine nennenswerten Fortschritte zu verzeichnen. “ Der Artikel schloss mit der Schlussfolgerung: „Es scheint mir, dass die Briten und Franzosen keinen wirklichen Vertrag wollen, der für die UdSSR akzeptabel ist, sondern nur über einen Vertrag sprechen (hervorgehoben durch auth. – A.O.), um über die imaginäre Unnachgiebigkeit der UdSSR vor ihrer öffentlichen Meinung zu spekulieren Länder erleichtern den Umgang mit Aggressoren. Die kommenden Tage sollten zeigen: Das ist so oder nicht. “

[1] Dies bezieht sich auf die Entscheidung der Washingtoner Konferenz über China von 1922

Ursprünglicher Inhalt unter: https://regnum.ru/news/innovatio.htmlAuthor

Homo sapiens – Forscher entdecken unbekannte DNA

Forscher der Universität von Kalifornien haben im Erbgut von Westafrikanern sogenannte “Geister”-DNA gefunden.

Diese DNA kann weder dem Homo sapiens noch anderen bekannten Vertretern der Homo-Gattung wie den Neandertalern zugeordnet werden. Das legt nahe, dass der Vorfahre des Menschen, der Homo sapiens, auch Sex mit bislang unbekannten Gruppen hatten. Die Biologen veröffentlichten ihre Erkenntnisse im Fachmagazin “Advances Science”. Die Wissenschaftler hatten die DNA von 405 Menschen aus Nigeria und Sierra Leone untersucht. Sie gehen davon aus, dass die Vermischung vor rund 50.000 Jahren stattfand. Es könnte demnach auch sein, dass die unbekannte DNA von verschiedenen Gruppen stammt. Dass Homo sapiens und Neandertaler gemeinsame Nachkommen zeugten, ist seit einiger Zeit erwiesen. Aus dem Homo sapiens entwickelte sich der heutige Mensch, der Neandertaler und andere Verwandte wie die Denisova-Menschen starben aus.

Original content at: https://www.deutschlandfunk.de/
Authors:

外国政要积极评价和支持中国抗击新冠肺炎疫情–国际–人民网

  本报北京2月11日电  近日,又有一些国家政要及国际组织负责人继续通过各种方式对中国抗击疫情表示慰问和支持。

  印度总理莫迪表示,印方高度赞赏中方为应对疫情采取的有力措施,愿向中方抗击疫情提供支持和帮助。

  英国首相约翰逊表示,英方全力支持中国政府防控工作,愿同中方并肩应对疫情并继续提供帮助。

  葡萄牙总统德索萨表示,谨向中方致以诚挚慰问,祝愿中方早日赢得坚决抗击疫情战役的胜利。

  希腊总统帕夫洛普洛斯向中国人民表示深切慰问,希望中方采取的坚决措施和不懈努力将迅速遏制疫情。

  土耳其总统埃尔多安表示,坚信在习近平主席强有力的领导下,中方一定能够遏制并消灭疫情。

  阿尔及利亚总统特本表示,中国政府为抗击疫情付出巨大努力,为保障国际和地区公共卫生安全作出积极贡献。

  埃塞俄比亚总统萨赫勒—沃克表示,赞赏并坚定支持中方为防控疫情所作庄严承诺和超常努力。

  爱尔兰总理瓦拉德卡表示,赞赏并支持中方抗击疫情的行动,爱方愿向中方提供任何力所能及的帮助。

  联合国秘书长古特雷斯表示,中国作出了了不起的努力。联合国坚定支持中国政府和人民采取的应对疫情举措,希望所有国家本着团结合作精神携手应对疫情。

  第七十四届联合国大会主席穆罕默德—班迪表示,中国人民的决心和韧性令人敬佩,坚信在习近平主席坚强领导下,中国必将早日战胜疫情。

  世界卫生组织总干事谭德塞表示,中国努力控制病毒源头,限制疫情传播,为世界其他地区防控工作争取到宝贵时间。如果没有中国努力,全球病例会远高于此。世卫组织坚定支持中方为防控疫情作出的非凡努力,将派专家组同中方专家并肩作战。

  此外,蒙古国总统巴特图勒嘎、文莱苏丹哈桑纳尔、肯尼亚总统肯雅塔、赞比亚总统伦古、乌克兰总统泽连斯基、摩尔多瓦总统多东、冰岛总理雅各布斯多蒂尔、罗马尼亚总统约翰尼斯、密克罗尼西亚联邦总统帕努埃洛、萨摩亚国家元首图伊马莱阿利法诺,马里总理西塞、斐济总理姆拜尼马拉马、格林纳达总理米切尔,刚果(金)、吉布提、安哥拉、挪威等国外长以及联合国开发计划署署长、国际民航组织理事会主席、联合国工业发展组织总干事等国际和地区组织负责人也表达了支持和慰问。

  《 人民日报 》( 2020年02月12日 03 版)

(责编:白宇、岳弘彬)

Original content at: https://www.people.com.cn
Authors: